Daniel Bräuner

Daniel Bräuner

* 02.11.1986 in Frankfurt am Main
† 17.06.2011
Erstellt von Roswitha Bräuner
Angelegt am 26.06.2011
116.613 Besuche

Über den Trauerfall (18)

Hier finden Sie ganz besondere Erinnerungen an Daniel Bräuner, wie z.B. Bilder von schönen Momenten, die Trauerrede oder die Lebensgeschichte.

An mein Kind

02.11.2019 um 16:15 Uhr von Roswitha

Immer wieder wirst du mir im scheidenden Jahr sterben, mein Kind,

wenn das Laub zerfließt und die Zweige schmal werden.

Mit den roten Rosen hast du den Tod bitter gekostet,

nicht ein einziges Pochen blieb dir erspart.

Darum weine ich sehr, ewiglich in der Nacht meines Herzens.

Noch seufzen mir die Schlummerlieder, die dich in den Todesschlaf schluchzten,

und meine Augen wenden sich nicht mehr der Welt zu;

das Grün des Laubes tut ihnen weh, aber der Ewige wohnt in mir.

Die Liebe zu dir ist das Bildnis, das man sich von Gott machen darf.

Ich sah auch die Engel im Weinen, im Wind und im Schneeregen.

Sie schwebten in einer himmlischen Luft.

Wenn der Mond in Blüte steht, gleicht er deinem Leben, mein Kind.

Und ich mag nicht hinsehen, wie der lichtspendende Falter sorglos dahinschwebt.

Nie ahnte ich den Tod spüren um dich, mein Kind und ich liebe des Zimmers Wände,

die ich bemale mit deinem Knabenantlitz.

Die Sterne, die in diesem Monat so viele sprühend ins Leben fallen,

tropfen schwer auf mein Herz.

Else Lasker-Schüler

Weiterleben

13.06.2019 um 21:26 Uhr von Roswitha

Wir müssen uns nicht auf Erinnerungen verlassen, um den Geist derer zurückzuerobern, die wir geliebt und verloren haben - sie leben in unserer Seele in einem perfekten Heiligtum, das selbst der Tod nich zerstören kann.

Nan Witcomb

Leuchtturm

13.06.2019 um 21:20 Uhr von Roswitha

Wegweiser in Dunkelheit, Einsamkeit, Angst, Not und Gefahr trotzt du Wellen und Wind im Sturm. Wie der Mensch, der seine Stürme des Lebens auch meistert, und das Licht der Hoffnung leuchtet in seinem Herz.    

Karin Thießen

 

DU FEHLST FÜR IMMER

13.12.2018 um 16:40 Uhr von Roswitha

 

Wir sprechen von ihnen,

weil wir stolz auf sie sind.

 

Wir sprechen von ihnen,

weil sie verdienen,

dass wir an sie erinnern.

 

Wir sprechen von ihnen,

weil sie ein Teil von uns sind.

 

Wir sprechen von ihnen,

weil wir sie so sehr vermissen.

 

Und nichts wird das jemals ändern!

Kraft spüren

21.09.2018 um 14:33 Uhr von Roswitha

 

In der Stille die Kraft spüren

im Vertrauen geschehen lassen

wie die zarten Knospen im Frühling,

die alle Kraft in sich tragen,

um zu etwas ganz Großem zu werden.

 

In der Liebe die Kraft spüren,

die der Himmel dir täglich schenkt

und den Boden, der dich trägt und nährt.

 

Im Vertrauen die Kraft spüren

ohne den Weg zu kennen,

einfach die Augen offen halten,

um den ganz eigenen Weg zu sehen

und ihn mit Mut zu gehen.

 

Monika Minder

Weitere laden...