Johanna Karau

Johanna Karau

geb. Flemmisch
* 08.12.1926
† 02.05.2012
Erstellt von Redaktion VRM Trauer
Angelegt am 05.05.2012
1.256 Besuche

WERDEN SIE INHABER DIESER GEDENKSEITE UND VERWALTEN SIE DIESE.

Neueste Einträge (34)

Gedenkkerze

Bruno Cortellini

Entzündet am 08.12.2022 um 22:27 Uhr

Liebe Brigitte. Heute ging es mir nicht gut, da ich dich Liebkosen wollte. Du fehlst mir nach wie vor sehr. Du bist nicht mehr da und mit dieser Wahrheit muss ich klarkommen. Es fällt mir sehr schwer und ist wie schon mehrmals erwähnt. eine fast unvorstellbare Vorstellung, aber ich weiss trotz allem, du bist fort gegangen in eine andere Welt. Des Öfteren kommen mir doch die Tränen und ich rufe nach dir meine liebe Brigitte. Ich war heute mit Silvia am Grab und es ist noch schön angelegt. Ich will auch, dass deine letzte Ruhestätte schön und erfreuliche aussieht. Trotzdem ich weiss, dass in diesem Grab deine ewige Ruhe gefunden hast, alle Schmerzen an Leib und Seele sind weg und du hast jetzt schön an deinem neuen seelischen Ort. Ich wünsche mir doch sehr, dass du sehen kannst aus der geistigen Welt, dass du für mich immer und immer wieder meine liebe Brigitte bist. Sobald ich in eine tiefe Trauer falle, gehe ich etwas schlafen, sofern mir dies möglich ist. Bin heute mit Silvia etwas essen gegangen, da ich unter Menschen gehen musste um meine Gedanken an die Realität zu lenken, du bist nicht mehr erreichbar in Fleisch und Blut, so wie ich dich kennen gelernt habe und wie du auf all den Fotos vorhanden zu sehen bist. Werde Morgen an Sabine unsere Hochzeitfotos senden, damit auch Sabine sieht, wie glücklich du warst auch im Beisein deiner Mama. Nun nehme ich meine Beruhigungspille und gehe schlafen und hoffe, dass ich Morgen mit Freude an dich Denken kann.

Dein Bruno

 

Gedenkkerze

Bruno Cortellini

Entzündet am 07.12.2022 um 22:25 Uhr

Liebe Brigitte. Soeben nach Hause gekommen. War heute in der Lungenliga zur Kontrolle. Die Oberärztin ist mit mir sehr zufrieden. Leider kann ich dir die gute Mitteilung nicht mehr mit einem grossen Kuss erwähnen. Wie schön war das letzten Mal, Dir meine Gesundheit bekannt zu geben mit dem Hintergrund, dass ich für dich immer da sein kann um dich zu behüten. Nun kann ich alles nicht mehr für dich tun, kann nur noch fest an die Liebe glauben und hoffen, dass du in der himmlischen Welt Zuhause bist und kein Leid mehr erleiden musst. Ich hoffe sehr, dass du meine Liebe irgendwo spürst. Konnte heute nicht an dein Grab, da meine Untersuchung bis fast um 17:00 Uhr ging. Aber ich spüre dich doch und meine Hände strecken sich nach dir. Ich kann und will nicht verstehen, warum konnte ich dir nicht helfen in deinen Depressionen und in deiner Sucht. Die Ärzte, vor allen Dingen die langjährige Hausärztin hat sich nicht bemüht, dass du Gesund behalten kannst respektive wieder deine ohne deine Sucht zu leben, glücklich mit mir zu sein und täglich das Leben zu geniessen. Wie du siehst mein lieber Schatz, will ich noch nicht glauben, dass alles nur Träumereien sind, du kommst nie mehr zurück um sich gegenseitig fest zu halten.

Habe mit dem linken Knie schmerzhafte Problem und ich muss es nun versuchen, dies selbst zu heilen.

Wie geht es dir in deiner seligen Welt, hast du diene Mama gefunden und ihr erzählt, dass du dein Leben ohne deine Mama nicht vorstellen konntest und hast dein Seelenschmerz in deiner Sucht betäubt.

Habe festgestellt, wenn ich vor 24:00 Uhr ins Bett gehe um zu schlafen, dass ich am Morgen besser ausgeruht bin.

Bis Morgenabend in liebe dein Bruno

Gedenkkerze

Bruno Cortellini

Entzündet am 06.12.2022 um 22:05 Uhr

Liebe Brigitte. Als ich heute an deinem Grab gesessen bin, wusste ich doch, dass ich dir Nahe bin doch ganz weit weg. Ich habe die Augen geschlossen und mir vorgestellt, wie ich dir in meine Arme nehme und fest an mich drücke. Dir einen Kuss gebe und dir wieder und wieder sage, ich habe dich fest lieb. Als ich wieder Augen öffnete war ich wieder in der Realität und wusste, dies sind nur die unendlichen Sehnsüchte nach dir und deiner Nähe. Du fehlst mir doch sehr jeden Tag, jeden Moment.

Ich denke immer und immer wieder, was hättest du noch schönes erleben können als noch junge Frau. Natürlich hätte ich dich Begleitet wohin auch immer. Alle Schmerzen und Krankheiten hätten wir hinter uns gelassen um nur glücklich zu sein. Alles ist aber vorbei für immer und ewig, diese Zeit ist vorbei und mir bleibt nur die grosse Sehnsucht nach dir. Wie schön war die Zeit, als du dich im Bett an meine Brust legtest und wissen konntest, hier bin ich behütet und werde geliebt, auf Bruno kann ich mich verlassen, Aber trotzdem hast du all deine Sorgen und Ängste für dich behalten, WARUM mein Liebling? Was du auch immer gedacht hast, ich war dir vom ersten an Tag an treu und es gab nur einen Menschen den ich so geliebt und vertraut hatte, dies warst du an jedem Tag welcher ich mit dir in einer grosse Liebe erfahren durfte.

Ich war heute im Kantonsspital um mein Sauerstoffmessgerät abzuholen. Als ich am Auskunftsschalter vorbeiging, habe ich einen Moment innegehalten, den genau an diesem Schalter habe ich nach meiner Brigitte gesucht und nach langem Suchen auch gefunden. Genau mit dieser Suche nach dir hatte unsere schöne und Lebensfrohe Zeit begonnen. Warum hast du dich in deine Sucht gestürzt ohne Hilfe an dich zu lassen? Was waren die Gründe?

Meine Zeilen an dich sind für mich so, als gebe ich dir die Hand und dies brauche ich.

Nun bis Morgenabend, dein Bruno

 

 

Gedenkkerze

Bruno Cortellini

Entzündet am 05.12.2022 um 22:39 Uhr

Liebe Brigitte, Es zieht mich wieder an den Computer um dir eine paar Zeilen schreiben zu können. Ich habe immer das Gefühl, mit meinen Zeilen mit dir in Kontakt zu treten. Bei dir zu sein, denn ich kann es noch nichtig begreifen, dass du ganz weit weg bist- Aber ich glaube fest daran, dass du mir als Seele beistehst und mir hilfst unabhängig was ich tue. Es schmerzt mich immer und immer wieder, was du doch noch in deinem Leben hättest erleben zu dürfen. Jetzt ist Weihnachtszeit, wie du immer, jedes Jahr das Haus schön geschmückt hast. Wir sind doch immer zum Gärtner gegangen und haben ein Adventskranz gekauft und an diesem die Kerzen angezündet. Du hast doch immer alles schön geschmückt. Ich hatte immer grosse Freude und es war immer heimelig Zuhause. Nun ist dies nicht mehr, wie schön wäre es doch gewesen, mit dir noch grosse Erlebnisse zu erleben. Ich wollte dir doch noch Freude bereiten, deine Augen leuchten sehen und unser Zusammensein in Liebe zu erleben.

Jahrelang hast du dich mit der schrecklichen Sucht dein Leben kaputt gemacht. Und immer und immer wieder meine Frage, WARUM. Immer und immer wieder denke ich daran, wie du einen Reisekatalog mit Hause gebracht hast, dich leider nicht entschieden hast, wohin soll die Reise gehen. Nun ist die Zeit endgültig vorbei, ich kann deine glänzenden Augen nie mehr sehen, kann dir keine Freude mehr bereiten und mit dir durch die Welt ziehen. Wenn ich deine schönen neuen Kleider sehe, habe ich immer das Gefühl. Gerne hättest du noch dein Leben gelebt.

Bin heute am Grab gewesen und alles lag noch schön da, wie ich und Silvia dies an deinem Geburtstag alles hingelegt hatten. Trotz der grossen Trauer um dich, hatte ich eine Zufriedenheit an deinem schön geschmückten Grab zu sein. Ich weiss, dass nun keine Schmerzen und Leid erfahren must, an dem Ort wo du dich jetzt befindest. Hast auch deine Mutter in der Nähe, welche du nach ihrem Tod doch übermässig vermisst hast, denn du hast sie sehr fest geliebt. Warum hast du mir nie erzählt, wie du unter dem Tot deiner Mutter leidest und dich beruhigt hast mit einer schwerwiegenden Sucht. Bestimmt hätten wir eine für dich schöne und liebevolle Lösung gefunden.

Nun schlafe gut meine grosse Liebe.

In Liebe dein Bruno

Gedenkkerze

Bruno Cortellini

Entzündet am 05.12.2022 um 00:22 Uhr

Liebe Brigitte. Gestern Vormittag war ich mit Silvia an deinem Grab. Wir haben Blumen, Tannenäste und Baumzapfen gekauft um dein Grab schön zu machen. Auch mussten wir teilweise auf Kunststoff umstellen, da auf dem Friedhof Hörnli die Rehe alle Blumen abknappen innerhalb eines Tages. Wir haben die alten Gestecke entfernt und wie gesagt neues aufs Grab getan. Es sieht schön aus und ich hoffe doch immer und immer wieder, dass du aus der geistigen Welt alles sehen kannst. Ich kann immer noch nicht fassen, dass ich dir meine liebe Brigitte die Blumen nicht in deine Hände legen kann sondern auf dein Grab. Wie hattest du doch immer wieder Freude, wenn ich dir Blumen übergeben konnte. Deine Freude war auch meine Freude und mit viel Liebe habe ich dir gerne Blumen übergeben. Wie hast du einmal gesagt, soviel Blumen wie von mir hast du in deinem Leben nie geschenkt bekommen.

Am Nachmittag bin ich zu Sabine gefahren um zusammen an deinen 74 Geburtstag zu gedenken. Konnte auch bei Sabine übernachten. Immer und immer wieder musste ich nur an dich denken und an all die schöne Zeit, welche wir doch vor deiner schrecklichen Krankheit erleben durften. Wir haben uns auch über dich unterhalten und sind nicht klargekommen, warum du nie von deiner schrecklichen Sucht offen erzählt hast. So gern und mit viel Liebe hätte ich die Aufgabe übernommen, dich beim entwöhnen der Sucht zu begleiten und alle meine ganze Kraft einzusetzen. Jedoch hast du leider deine Sucht versteckt. Leider ist die letzte Zeit für dich sehr schmerzhaft im Spital verlaufen.

Ich sehe auch immer wieder dich, wie du am Samstag in Münchenstein nach dem Einkaufen auf mich am «Rundummeli» gewartet hast. Ich hatte immer eine grosse Freude, dich mit einem grossen Kuss abholen zu können. Du hast doch so gerne deinen Samstageinkauf gemacht, dies machte dir Freude. Ich sehe dich immer wieder, als ich dich an deinem letzten Einkaufsamstag in Münchenstein abholte wie du an der Kühltruhe standst und dir dein Lieblingseis aussuchtest. Durch die schnelle Verschlechterung deiner Krankheit bis hin zum Tod, konntest du dein Eis nicht Essen. Natürlich sind dies Kleinigkeiten, jedoch habe sich solche Sachen in meinem Hirn festgesetzt.

Bei Sabine bin ich nach dem Frühstück nochmals Schlafen gegangen, da ich sehr schlecht geschlafen habe. Auf dem Rückweg ging zu Silvia um etwas kleines zu Essen. Auch bei Silvia hat sich die Müdigkeit gezeigt und ich musste nochmals etwas schlafen. Im Schlaf ist der Schmerz nach dir nicht da und ich kann mich etwas erholen.

Nun nehme ich wieder meine Beruhigungstablette und gehe schlafen und hoffe immer wieder, von dir und mit dir einen schönen Traum zu erleben aus unserer wunderschönen Zeit. Meine Tränen überwältigen mich laufend und wenn ich alleine bin, rufe ich nach dir mein lieber Schatz.

In liebe dein Bruno

Weitere laden...